Deutschland soll laut neu veröffentlichter Wikileaks-Enthüllungen gemeinsam
mit den USA einen geheimen Spionagesatelliten entwickeln. Das HiROS genannte Projekt sieht demnach den Bau von Satelliten vor, die ab 2012 oder 2013 hoch
 auflösende Bilder von nur 50 Zentimeter großen Gegenständen in wesentlich kürzerer Zeit als die
bisherigen Modelle zur Erde liefern und auch nachts Infrarot-Fotos erstellen können. HiROS soll 205 Millionen Euro kosten.
Offiziell ist der Satellit als Projekt zu zivilen Umweltzwecken deklariert. HiROS steht dem Bericht zufolge
 "unter vollständiger Kontrolle" des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Deutschen Zentrums für
 Luft- und Raumfahrt (DLR). Eine Zusammenarbeit mit Frankreich oder einem anderen EU-Staat sei
nicht vorgesehen. Damit steht das Projekt in Konkurrenz zum
Programm Multinational Space-based Imaging System (MUSIS), an dem
 Deutschland, Frankreich, Belgien, Griechenland, Italien und Spanien beteiligt sind.
Die Kosten für HiROS werden dem Bericht zufolge auf 205 Millionen Euro veranschlagt. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin erklärte auf Anfrage, das Ministerium nehme
 "zu dem Inhalt veröffentlichter vertraulicher Dokumente grundsätzlich keine Stellung". Ähnlich
äußerte sich das Außenamt in Paris.



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!